Zum Hauptinhalt springen

Immunität und Individualität

James Dyson, MD |

Von Zeit zu Zeit erscheint ein Buch, das ein breites Spektrum an Themen prägnant und kompetent behandelt.

"Immunität und Individualität, verfasst von Thomas Hardtmuth und mit einem prägnanten Vorwort von Michaela Glöckler, ist tatsächlich ein solches Buch. Für mich persönlich stellt es eine kraftvolle und kohärente Bestätigung meiner früheren anthroposophischen medizinischen Praxis sowie meiner derzeitigen Bestrebungen dar, einen integrativen Ansatz für Entwicklungspsychologie, psychische Gesundheit und Psychosomatik zu lehren. Dieses Buch ist zutiefst beeindruckend und radikal transformativ.

In ihrem Vorwort weist Michaela Glöckler insbesondere auf die Fülle aktueller Forschungsergebnisse hin, die der Autor anführt, um seine grundlegende These zu stützen, dass die neurologische und immunologische Entwicklung voneinander abhängige Prozesse sind, die sowohl durch soziale Beziehungen als auch durch mikrobielle Interaktionen bestimmt werden. Der Autor geht dann sogar so weit, das Gehirn als "höheres Immunorgan" zu bezeichnen. Die Belastungen und gegenseitigen Wechselwirkungen beider Systeme, der Umwelt und der Gesellschaft, sind auf physiologischer Ebene unmittelbar prägend, insbesondere in der frühen Kindheit. Sie behalten auch einen wichtigen salutogenen Einfluss [der sich auf die Entstehung und Aufrechterhaltung von körperlicher und geistiger Gesundheit und nicht von Krankheit konzentriert] während des gesamten Lebens.

Das prozentuale Verhältnis dieses Einflusses ist bemerkenswert. Betrachtet man die Lebenserwartung, so beträgt der Gesamtbeitrag genetischer Faktoren nachweislich nur 5 %, während der Lebensstil und spezifische medizinische Interventionen zusammengenommen 40 % ausmachen. Die restlichen 55 % sind den unterstützenden sozialen Beziehungen zuzuschreiben. Stellen Sie sich vor, diese Erkenntnis würde in der Gesundheitspolitik, in der Erziehung, bei der Regulierung des Medienkonsums in der Kindheit und bei der Unterstützung von Erziehungskonzepten im Allgemeinen eine Rolle spielen! In der heutigen Zeit, in der die westliche Welt eine beispiellose Eskalation von Autoimmunerkrankungen, Krebs, Angstzuständen, Depressionen und ADHS erlebt, ist die Relevanz dieser Erkenntnis für jede Lebensphase von herausragender Bedeutung.

Das Buch zitiert die neuesten Forschungsergebnisse, die auf die übergreifende Bedeutung des Mikrobioms und seiner viralen Komponente, des Viroms, die zusammen die Darmflora bilden, sowohl für die immunologische als auch für die neurologische Reifung - also die sogenannte "Darm-Hirn-Achse" - hinweisen.

Darüber hinaus führt der Autor vier Ebenen der Interaktion zwischen Körper und Umwelt an, nämlich Sinneswahrnehmung, kognitive und emotionale Verarbeitung, immunologische Exposition und schließlich Ernährung. Diese vier Ebenen sind nicht nur interaktiv und unterstützen sich gegenseitig, sondern beeinflussen letztlich auch die längerfristige genetische Ausprägung (über epigenetische - durch Verhalten und Umwelt bedingte - Prozesse). Wenn dieses Bild vollständig erfasst wird, ist es sowohl in seiner Konzeption als auch in seiner Anwendung potenziell wegweisend. Es zeigt die Wege auf, über die Geist und Materie als interaktive und wechselseitige Prozesse im menschlichen Organismus verstanden werden können. Dadurch wird die Materie als das Ergebnis des Bewusstseins verstanden und nicht umgekehrt!

Frühere Dualitäten und Polaritäten werden integriert. Die gegenwärtig vorherrschende reduktionistische Sichtweise auf lebende Organismen, einschließlich des Menschen, die lediglich als hochentwickelte Maschinen betrachtet werden, wird dadurch in ihrer primitiven und tragischen Absurdität entlarvt, als ob die Nacktheit des sprichwörtlichen Kaisers plötzlich enthüllt worden wäre, wenn auch, zumindest in diesem Fall, nicht durch die Augen eines unschuldigen Kindes, sondern eher durch die eines gelehrten und eloquenten Mediziners und freien Schriftstellers zu Gesundheitsthemen. Hardtmuths Stil verkörpert auch etwas vom Charakter eines integrativen medizinischen Wissenschaftlers.

Der prägnante und sehr gut lesbare Text des Buches, der die Spitzenforschung (mit Referenzen) umfasst, bezieht sich auch auf umfassendere Themen mit praktischen Ansätzen, die potenziell für jeden zugänglich sind, einschließlich der Nutzung von Wärme, der positiven Auswirkungen von körperlicher Berührung und, was am wichtigsten ist, der Bedeutung von Empathie in der menschlichen Begegnung - alles wesentliche Elemente zur Optimierung der Immunität. Ich wage die Behauptung, dass die vielen Botschaften dieses Buches, wenn sie verstanden und in persönliche, berufliche und politische Leitlinien umgesetzt würden, das Potenzial hätten, zu einer Vorlage zu werden, die unsere im Niedergang begriffene Kultur voranbringt und die medizinische Wissenschaft, die Therapie, die Erziehung, die Landwirtschaft, die Elternschaft und nicht zuletzt die allgemeine geistige Gesundheit belebt. Zusammengenommen sind diese Bereiche weit davon entfernt, das künftige Überleben der Erde und der Menschheit zu sichern, sowohl auf spiritueller als auch auf organischer und ökologischer Ebene. Für diejenigen, die mit der Weltanschauung Rudolf Steiners vertraut sind, enthält der Text auch dessen Weisheiten, manchmal sogar in Details, aber jetzt transparent in eine zeitgenössische Sprache übertragen. Einige spezifische Bezüge zu Steiner sind behutsam eingefügt, ebenso wie Illustrationen - und das ohne jede Entschuldigung.

Obwohl ein Rezensent versucht sein könnte, den Inhalt detaillierter auszuarbeiten, zum Beispiel in Bezug auf die Auswirkungen von sexuellem Missbrauch und chronischem Trauma auf die Funktionsweise des Mikrobioms, muss man das Buch schließlich für sich selbst sprechen lassen. Seine wesentliche Botschaft drückt in groben Zügen die notwendigen Perspektiven für die Erhaltung unserer zukünftigen Gesundheit in Körper, Seele und Geist aus. Es umfasst auch die persönliche, soziale und kulturelle Regeneration und vermeidet unnötige technische Details und philosophische Überlegungen, die der Leser an anderer Stelle weiterverfolgen kann, wenn er dies möchte. Das Buch ist im wahrsten Sinne des Wortes ebenso bodenständig wie erhellend in seiner Gelehrsamkeit und verbindet ein hohes Maß an spiritueller Einsicht mit grundlegenden Fakten und den besten wissenschaftlichen Erkenntnissen - ich würde sogar so weit gehen, es als Erstlektüre für jedermann vorzuschlagen, insbesondere, aber nicht nur, für diejenigen in pädagogischen und therapeutischen Berufen, die den kritischen Punkt erkennen, an dem die Menschheit jetzt angelangt ist, und nach Alternativen suchen.

Ich betrachte die relativ kurze Länge dieses Buches eher als seine Tugend denn als seine Einschränkung. Es ist eine traurige Wahrheit, dass längere Bücher heutzutage von der breiten Bevölkerung selten gelesen, geschweige denn verinnerlicht werden. Das Buch verdient eindeutig eine breite Vermarktung und Verbreitung, und ich hoffe, dass diese Rezension einen kleinen Beitrag dazu leisten kann.

Rezension von James Dyson, MD

Thomas Hardtmuth: Immunität und Individualität. Was Kinder für ihre gesunde Entwicklung brauchen. 80 S., kart., CHF 12,90, Verlag am Goetheanum, Dornach 2023